Clicky

Reality

Am Mittagstisch erzählt jemand vom neuen Byton. Ein E-Auto das wohl serienmäßig Alexa als Sprachassistenz verbaut hat.

Story

Ich mache eine Probefahrt. Es ist schon ein bisschen komisch mit dem Auto zu reden, als wäre es ein Mensch. Obwohl, geht es mir durch den Kopf, wir Menschen den Maschinen ja einiges Voraus haben; die Philosophie zum Beispiel.
An der nächsten Abzweigung habe ich eine Idee: "Alexa, lös das Trolleyproblem!"
Das Auto beschleunigt und steuert genau auf die Lücke zwischen vier Fußgängern (3 Nutzlose und ein Vorstandsvorsitzender) zu. Eine Anzeige im Display läuft rot leuchtend 5...4...3...2...1...
*Explosion*
*Stille*
🐦Tweet this
next

Andere Posts

Reality

Ich komme voll bepackt mit zwei Taschen (Baumwolle natürlich, wegen der Globalisierung oder wie das heißt) vom Einkaufen. Auf halbem Weg nach Hause strömt mir eine Horde (300 ungefähr) Schulkinder samt Begleitung aus Richtung der Dorfkirche entgegen. Es ist Aschermittwoch. Alle tragen eine Zielscheibe aus Schmutz auf der Stirn.

Story

Die Gelegenheit kann ich mir nicht entgehen lassen und beginne die Taschen auf Hüfthöhe in Schwung zu bringen. Einmal auf Touren, beginne ich durch die Menschenhorden zu mähen. Es ist ein Massaker. Einzig klein Joshua steht unversehrt in einem Haufen aus Gliedmaßen und Gedärmen.
Joshua ist immer für seine Größe gehänselt worden. Durch seine soziale Isolation hatte er viel Zeit ... alleine ... in seinem Zimmer. So steht er jetzt als einziger Überlebender da, dank seines elektrischen Schutzschilds.

Die Moral von der Geschichte: Schutzschilde sind fucking awesome.
🐦Tweet this
next

Reality

In der O.A.S.E., dem Ort der Angst und Studentischen Einsamkeit (in Insiderkreisen so genannt), wird fleißig gelernt. Es ist eine Bibliothek mit vielen Lernräumen. Unermüdlich beißen sich die Studenten in ihren Büchern fest. Ich frage nach dem Weg zu einem Raum und meine Anfrage wird direkt von der Seite mit "Pscht" quittiert.

Story

In meiner Rolle als Motivationstrainer fühle ich mich prompt verantwortlich, den Studenten einen Teil ihres Leids zu nehmen. Sie sollen wieder wissen, wofür sie sich die Sonntage um die Ohren hauen, eingebuddelt in Schützengräben aus Medizin- und Jurabüchern.

Am nächsten Tag backe ich Kekse für alle. Glückskekse. In jedem ist ein kleiner Zettel eingebacken: "Wenn das Leben dir Kekse gibt, brich dein Studium ab!"
🐦Tweet this
next

Reality

Ich stehe am Bahnhof und sehe die Anzeige: "Kaarster See"
Prompt habe ich eine Geschäftsidee.

Story

Herzlich Willkommen zum Atommüll-Endlager und Chemo-Freizeitbad "Castor See"
🐦Tweet this
next

Reality

Ein Blinder steht am Bahnsteig und schaut sich die Abfahrtszeit-Tafel an.

Story

Völlig verblüfft und weil ich es nicht verstehe, frage ich ihn: "Entschuldigen Sie? Wo bekomme ich" - ich zeige auf seine Brille - "so ein modisches Hörgerät?" Er sagt nichts. Hat mich wohl als stumm wahrgenommen.
🐦Tweet this
next